ÖVGD

...because open source matters

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Österreichischer Verband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher

Willkommen


Der ÖSTERREICHISCHE VERBAND DER ALLGEMEIN BEEIDETEN UND GERICHTLICH ZERTIFIZIERTEN DOLMETSCHER ist ein seit 1920 bestehender unpolitischer und nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Standes- und Berufsinteressen der in Österreich allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher zu fördern.
Weiterlesen...
 

Neues

Neue Seminare des ÖVGD sind unter Veranstaltungen abrufbar.


10 Tipps fürs Dolmetschen

Wir können aus den vielen freiwilligen Sprachhelfern nicht über Nacht Profi-Dolmetscher machen, aber vielleicht helfen ihnen unsere „10 Tipps fürs Dolmetschen“ ein wenig bei der Arbeit.

  1. Überzeugen Sie sich, dass Sie die Sprache bzw. den Dialekt, den die Person spricht, für die Sie dolmetschen sollen, auch verstehen und sprechen.
  2. Versuchen Sie nach Möglichkeit, als Dolmetscher einen Sitzplatz oder Stehplatz zu finden, von dem aus Sie beide Gesprächspartner sehen und diese auch gut hören können.
  3. Nehmen Sie immer Papier und Stift mit und suchen Sie eine feste Unterlage, damit Sie sich leichter Notizen machen können.
  4. Notieren Sie sich Daten, Namen, Orte und Zahlen am besten sofort. Sie werden wahrscheinlich während des Gesprächs mehrmals vorkommen.
  5. Wenn Sie etwas nicht gut verstanden haben, lassen Sie es bei der Dolmetschung nicht aus, sondern fragen Sie nach.
  6. Wenn Sie beim Dolmetschen die „Ich-Form“ verwenden (z. B. „Ich bin aus Ungarn nach Österreich gekommen“ und nicht „Er sagt, dass er aus Ungarn nach Österreich gekommen ist“), wird die Dolmetschung für den Gesprächspartner leichter verständlich (und das Dolmetschen für Sie einfacher).
  7. Wenn Dokumente, Formulare oder andere Papiere vorgelegt werden (und aus diesen vorgelesen wird), bitten Sie, diese auch sehen zu können, bevor Sie dolmetschen.
  8. Dolmetschen Sie nur, was der Redner gesagt hat, „interpretieren“ oder ergänzen Sie nichts.
  9. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein Gespräch (aus irgendeinem Grund) nicht unparteiisch dolmetschen können, teilen Sie das bitte den Gesprächspartnern mit und ersuchen Sie, abgelöst zu werden.
  10. Als Dolmetscher ermöglichen Sie die Kommunikation zwischen zwei Gesprächspartnern – verhalten Sie sich neutral und vermitteln Sie diesen Eindruck beiden Seiten. Vermeiden Sie daher „Privatgespräche“ mit einem der beiden Gesprächspartner.

Wenn Ihre Sprachhelfer spezifische Fragen zum Dolmetschen haben, sind wir gerne bereit, Auskunft zu geben: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


95 Jahre Verband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher

Am 15. Oktober 2015 fand in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Justiz die Feier zum 95jährigen Bestehen des Österreichischen Verbandes der Gerichtsdolmetscher (ÖVGD) statt. Die Feier stand unter dem Ehrenschutz des Herrn Bundesministers für Justiz Dr. Wolfgang Brandstetter.
Anwesend waren hochrangige VertreterInnen der Justiz und befreundeter Verbände. Der Präsident der Fédération International des Traducteurs (FIT), Henry Liu, sandte eine Videogrußbotschaft (Download mp4, 14MB). Die FIT ist der übergeordnete Dachverband von Übersetzerverbänden weltweit.
Den Festvortrag hielt Senatspräsident des OLG Wien i.R. Hofrat Dr. Ronald Kunst, der die Geschichte des Verbandes darstellte und auf dessen Verdienste um die österreichische Justiz hinwies.
Der ÖVGD ist die einzige Interessenvertretung der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten DolmetscherInnen in ganz Österreich. Die gerichtlich zertifizierten DolmetscherInnen sind Garanten für hohe Qualität bei der Sprachmittlung für Gerichte und Behörden.

FORUM

Der ÖVGD hat ein Forum eröffnet, das dem Informationsaustausch unter Mitgliedern zu berufsrelevanten Fragen dienen soll. Mitglieder des Verbands können diesem beitreten.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang Folgendes: Die Regeln der Höflichkeit und des kollegialen Respekts gelten im virtuellen Raum dieser Mailingliste so selbstverständlich wie bei einer realen Begegnung. Die in der Liste gesendeten Nachrichten sind vertraulich und nur für Verbandsmitglieder bestimmt. Beiträge, auch Auszüge davon, dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verfassers weitergeleitet werden.

Wenn Sie dem Forum beitreten möchten, gehen Sie zu: http://groups.google.com/group/oevgd

Eine Anleitung wie Sie sich beim Forum anmelden können finden Sie in diesem pdf-Dokument!

Bettina Rittsteuer, Almir Zundja Mailbox-Administration


HINWEIS

Von der UNHCR-Österreich-Website können zweisprachige Informationsbroschüren über das österreichische Asylverfahren für unbegleitete minderjährige Asylsuchende - Deutsch/Englisch, Deutsch/Dari und Deutsch/Paschto - heruntergeladen werden.

http://www.unhcr.at/unhcr/in-oesterreich/beratung-fuer-fluechtlinge.html


NEUERSCHEINUNG

Prof. Leukauf hat zusammen mit Frau Mag. Eder einen "Asylterminologieführer für Russisch" herausgebracht. Die zweisprachige Version existiert auch im Internet, unter der Adresse: www.uni-graz.at/asylterm
Dieser Terminologieführer ist eine wichtige Ergänzung zur Terminologiedatenbank "Asylterminologie", zu der bereits ein Link auf unserer Website besteht.


ÄNDERUNG DER HANDHABUNG IN BEZUG AUF ÜBERSETZUNGEN

Aus Anlass der neuen gesetzlichen Grundlagen werden vom Legalisationsbüro des BMeiA auf Übersetzungen von zu apostillierenden oder bereits apostillierten Urkunden, die von Gerichtsdolmetschern erstellt und durch den Gerichtshof I.Instanz zwischenbeglaubigt worden sind keine Apostillen mehr angebracht.
Im Sinne einer serviceorientierten Vollziehung des Übereinkommens kann nun folgender zweistufiger Prozess am zuständigen Landesgericht, das die Apostille erteilen soll eingehalten werden:
1) Beglaubigung der Unterschrift des Gerichtsdolmetschers gemäß § 188 AußStG (Gebühren: TP 11 lit.a GGG).
2) Apostillierung des Beglaubigungsvermerks gemäß § 2 Z 3 d. BG vom 31.5.1967 über die Ausstellung der Apostille nach dem Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Beglaubigung, BGBl. Nr. 28/1968 (Gebühren: TP 15 Z 6b GGG).
Dies bedeutet nicht, dass die beiden Stufen nicht in einem Arbeitsgang vom selben Beglaubigungsbeamten durchgeführt werden können.

Facebook-Account FIT

Twitter-Account FIT


EULITA

Als eines der ersten Mitglieder trat der ÖVGD im April 2010 EULITA, dem Europäischen Verband der Dolmetscher/innen und Übersetzer/innen im Justizbereich, bei. Der ÖVGD unterstützt die Ziele und Bemühungen dieser internationalen nicht auf Gewinn ausgerichteten Organisation im Sinne einer verstärkten Vernetzung der Berufsvereinigungen von Dolmetschern und Übersetzern, die für Gerichte, Polizei und andere Justizbehörden tätig sind. Die EULITA vertritt in erster Linie deren Interessen gegenüber den europäischen Institutionen.
 
Ranging anywhere from a brace of hundred to lots of money, watch winders will not be a rolex replica article item, nor aphotic beer advised to be. Automated watch winders accomplish the attention principals of the babyish watch itself, and bout it forth with the exact weighting and timing to alpha the abiding motion accepted to wind the watch replica watches uk after alfresco options for power. The alive weight and position affiliated automated watch while beat apropos wrist rolex replica from the buyer creates the catalyst for acceptance around-the-clock about-face of a timepiece.